So handelt die EU gegen Corona

Angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage in Europa und der Welt hat die EU weitere Maßnahmen getroffen. Ziel ist es, die Impfquote zu erhöhen und allen Menschen Booster-Impfungen anbieten zu können, um weitere Erkrankungen und Lockdowns zu vermeiden.

Das sind die Maßnahmen im Überblick:

  • EU stellt eine Milliarde Impfdosen bis Ende November bereit
  • Parlament und Kommission beraten über EU-weite Einreisebeschränkungen für Menschen aus dem Virusvariantengebiet B.1.1.529
  • Impfzertifikate sollen vor der Booster-Impfung eine standardisierte Gültigkeitesdauer von 9 Monaten bekommen
  • EMA empfiehlt Kinderimpfungen
  • Der neue Impfstoff Novavax befindet sich in der Zulassungsprüfung
  • Mit dem Aufbauplan Next Generation EU schwächt die EU Pandemiefolgen in Europa für Wirtschaft und Gesellschaft ab

Laufende Informationen zu den Corona-Maßnahmen der EU finden Sie hier. Wichtige Infos zur aktuellen Corona-Lage in den einzelnen Ländern Europas und spezifischen Einreisebestimmungen bietet das Portal Re-Open EU.

Zurück