Unsere Website setzt nur technisch notwendige Cookies ein; zur Analyse von Besuchern werden diese nicht eingesetzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Da wir zeitweise Vidoes einbinden, die auf YouTube gehostet sind, werden ggf. Cookies gesetzt, auf die wir keinen Einfluss haben. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Google.

Unsere Aktivitäten (Auswahl)

Termine und Veranstaltungen

24.04.2019

Veranstaltungshinweis: Bürgerdialog zur Europawahl

„Unser Europa – Wir mischen uns ein!“

Mittwoch, 24. April 2019, Start ab 17:45 Uhr

Veranstaltungsort: Bürgerhaus Schortens, Weserstr. 1, Schortens

Die Veranstaltung ist kostenfrei.


Inhalte u.a.: Europa konkret! Was nützt uns die EU, z.B. gegen den Müll im Meer?

Podium:

  • Dr. Stefan Gehrold
    Mitglied des Europaparlaments, Saterland
  • Tiemo Wölken
    Mitglied des Europaparlaments, Osnabrück/Leer
  • Sven Ambrosy
    Landrat des Landkreises Friesland
  • Dr. Gregor Scheiffarth
    Nationalparkverwaltung „Niedersächsisches Wattenmeer“
  • Peter Meiwald
    Europäische Föderalisten Oldenburg/Moderator

Anmeldung erbeten an: Europäische Föderalisten Oldenburg, Frau Anke Fink-Heinemann, anke.fink-heinemann@eufol.eu, Tel.: 0173/2436075

16.04.2019–17.04.2019

Europa im Cadillac

Nach unserer erfolgreichen Veranstaltung vor ein paar Wochen kommt Europe Direct zurück ins Cadillac Oldenburg. Und das gleich zwei Mal! Am 16. April sind wir beim „Open Stage Abend“ und am 17. April bei „Sing das Ding“. Auf beiden Veranstaltungen werden wir zur Europawahl informieren und mit euch in den Dialog gehen.
Wie ist eure Meinung zur EU? Was würdet ihr euch von unseren Europa Abgeordneten wünschen? Teilt es uns am Infostand im Cadillac Oldenburg mit. Bis nächste Woche. Euer Europe Direct Oldenburg Team.

26.03.2019

No Plastic Planet! | Die Europäische Union in Meppen

Dienstag, 26.03.2019, 19 Uhr, VHS Meppen, Freiherr-vom-Stein-Str. 1, 49716 Meppen

Als würde die Welt aus Plastik bestehen: Einzeln verpackte Lebensmittel, pflegende Peelings und selbst unsere Kleidung enthält Plastik. 2017 lag die Weltproduktion an Kunststoffen bei 348 Millionen Tonnen und es landen jährlich 5 bis 13 Millionen Tonnen in den Meeren. Die Folgen sind bekannt: Strände voller Plastikmüll, verendete Meerestiere. Die EU-Kommission schlägt ein Verbot von Einwegplastik vor, um den Plastikmüll in den Meeren zu reduzieren. Doch wie entstehen überhaupt europäische Regulierungen und wie werden sie umgesetzt? Was sollte reguliert werden und an welchen Stellen wird die Entscheidungsfreiheit der Konsument*innen eingeschränkt?

Gemeinsam mit Anne Neumann (Europäische Kommission) und Dr. Dorothea Seeger(BUND-Meeresschutzbüro) zeigen wir auf, wie Regulierungen auf europäischer Ebene entstehen und diskutieren darüber, wie wir gemeinsam den Plastikverbrauch reduzieren können.

Die Europäische Union (EU) wirkt sich unmittelbar auf unseren Alltag aus. Ob wir im Supermarkt italienische Pasta kaufen, niedrige Handygebühren im EU-Ausland zahlen, ohne Grenzkontrollen reisen, sauberes Trinkwasser genießen, die Natur schützen, mit dem Euro zahlen oder über einen europäischen Austausch durch ERASMUS nachdenken: Europa berührt uns vielseitig in unserem Leben und ist von zentraler Bedeutung. Mit Blick auf die Wahlen zum Europäischen Parlament (26.05.2019), wollen wir uns in Meppen auf europäische Spurensuche begeben. Wir wollen informieren, Denkanstöße geben, diskutieren und streiten. Wir beleuchteten anhand unterschiedlicher Themen europäische Facetten. Den Startschuss bildete ein Kneipenquiz über Europa. Wir diskutierten über die Gleichstellung der Frau vor Ort und in der EU und fragten uns, welchen Feminismus Europa braucht. Den Abschluss bildet ein Abend über die Strukturen der europäischen Regulierungspolitik, die wir anhand des Themas Verminderung von Plastikmüll verdeutlichen. Exemplarisch erläutern wir Grundlagen der EU, um Zusammenhänge und Wirken auf unseren Alltag aufzuzeigen. Fragen, Diskussionen und Kontroversen sind ausdrücklich erwünscht! Welches Hintergrundwissen besitzen wir? Wie funktioniert und wirkt die Europäische Union eigentlich politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich? Was wünschen wir uns als Bürger*innen für die Zukunft Europas?

Auf Facebook: https://www.facebook.com/events/661844764232168/

Veranstaltungsort: VHS Meppen | Freiherr-vom-Stein-Str. 1 | 49716 Meppen
Veranstalter*in:  Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll- Stiftung Niedersachsen | Warmbüchenstraße 17 | 30159 Hannover | www.slu-boell.de
In Kooperation mit: vhs Meppen und Europe direct Oldenburg

Anmeldungen: unter Telefon 05931 9373-0 oder im Internet unter www.vhs-meppen.de

15.03.2019

Europa, Singen, Wählen

Die Europawahl rückt immer näher. Wissen Sie wann die Wahl stattfindet? Nicht? Dafür haben Sie ja uns. Als EU-Informationszentrum sind wir zurzeit viel unterwegs und informieren die Bürger*innen über die bevorstehende Wahl.

Vor einigen Tagen waren wir im Cadillac, einem Kulturzentrum in Oldenburg. Parallel zu „Sing das Ding“- eine Veranstaltung, bei der Jung und Alt zusammen singen - haben wir den interessierten Besucher*innen über 3 Stunden alle ihre Fragen beantwortet.

Die Wahl ist in Deutschland übrigens am 26. Mai und bis dahin werden noch viele Aktionen zu diesem Thema stattfinden. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

26.02.2019

„Wohin treibt die Bundesrepublik?“

Veranstaltungsreihe: „Oldenburg und Europa“

Volles Haus im Rahmen der Abendveranstaltung am 26.02. im PFL Oldenburg!

Rund 350 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren ins PFL gekommen, um das Podiumsgespräch mit Dr. Franziska Augstein, Prof. Dr. Matthias Bormuth, Karl Jaspers Gesellschaft und Prof. Dr. Gunilla Budde, Universität Oldenburg zu verfolgen.

Im Mittelpunkt des Abends stand das Werk „Wohin treibt die Bundesrepublik?“ des gebürtigen Oldenburger Philosophen Karl Jaspers, der als einer der politisch einflussreichsten Intellektuellen der jungen Bundesrepublik galt.

Anlässlich des 50. Todestages von Karl Jaspers (gest. am 26.02.1969) betrachtete die Journalistin Dr. Franziska Augstein sein Werk im Rahmen der politischen Situation der Zeit. Im anschließenden Podiumsgespräch wurden aktuelle Horizonte der polemischen Debatte aus den 60er Jahren aufgegriffen und mit einer abschließenden Fragerunde der europäische Bezug hergeleitet, denn die Folgeveranstaltung im Herbst dieses Jahres beschäftigt sich mit der Frage: „Wohin treibt Europa?“

 

Die Infostände im Eingangsbereich des PFL waren ebenfalls gut besucht.
Im Anschluss nahmen viele Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit war, sich bspw. am EU-Infostand über die Europawahl und weitere europäische Themen zu informieren oder bei einem Glas Wein auszutauschen.

Kooperationspartner der diesjährigen Veranstaltungen sind das Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE), die Stadt Oldenburg, die Carl von Ossietzky Universität, die Karl-Jaspers Gesellschaft, die Oldenburgische Landschaft und Europe Direct Oldenburg.