2016

Europäisches Solidaritätskorps

" … es gibt viele junge und sozial denkende Menschen in Europa, die sich in die Gesellschaft einbringen und Solidarität zeigen wollen – und wir können für sie die Möglichkeiten schaffen, dies zu tun.“ – mit diesen Worten schlug Jean-Claude Juncker in seiner Rede zur Lage der Union vom 14. September 2016 die Einrichtung eines Europäischen Solidaritätskorps vor, welches im Dezember 2016 startete.

Das Europäische Solidaritätskorps schafft Möglichkeiten für junge Menschen, an Freiwilligenprojekten oder Beschäftigungsprojekten in ihrem eigenen Land oder im Ausland teilzunehmen, die Gemeinschaften und Menschen in ganz Europa zugutekommen.

Die Freiwilligenprojekte bieten jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren die Möglichkeit einer Vollzeit-Freiwilligentätigkeit für eine Dauer von zwei bis zwölf Monaten in einem anderen Land. Sie stützen sich auf den Europäischen Freiwilligendienst (Teil von ERASMUS+) und andere EU-Förderprogramme.

Im Rahmen der Beschäftigungsprojekte erhalten junge Menschen einen Arbeits-, Praktikums- oder Ausbildungsplatz in Organisationen verschiedenster Ausrichtung, die für ihre Solidaritätsprojekte hochmotivierte und sozial eingestellte Mitarbeiter/-innen benötigen.

Das Europäische Solidaritätskorps hat zum Ziel, schutzbedürftige Gemeinschaften sowie nationale und lokale Strukturen in vielerlei Bereichen, z. B. bei der Bereitstellung von Lebensmitteln, Hilfe beim Wiederaufbau einer bei einem Erdbeben verwüsteten Schule, einer Aufräumaktionen in Wäldern oder der Integration von Flüchtlingen zu unterstützen.

Die Registrierung ist einfach und erfolgt über die Seite des Europäischen Jugendportals: http://www.europa.eu/solidarity-corps.

Fragen und Antworten zum Europäischen Solidaritätscorps sind unter folgendem Link zu finden: http://europa.eu/rapid/press-release_MEMO-16-4168_de.htm

Einen Überblick bietet das Factsheet zum „Europäisches Solidaritätskorps“.

Ihre Rechte als Fluggast

Die neue Broschüre des Europäischen Verbraucherzentrums „Fluggastrechte: Clever Reisen!“ kann ab sofort bei uns bestellt werden. Erklärt wird unter anderem worauf bei Flugbuchungen im Internet geachtet werden muss, wie bei Problemen mit Gepäck oder Verspätung gehandelt werden kann und vieles mehr. Bei Interesse können Sie die kostenlose Broschüre bei uns anfordern.

Europakarte im Großformat

EU-Karte 2016 (Englisch)

Eine aktualisierte Auflage der Europakarte im Großformat (ca. 85x60 cm) ist nun auch als Druckexemplar über unser Broschürenverzeichnis bestellbar.

EU-Lernspiele zum Ausleihen

Europe Direct Oldenburg bietet interessierten Personen und Schulen an, Lernspiele für Gruppen mit verschiedenen Spielvorschlägen auszuleihen.

Darunter befindet sich:

UNI! – Das Spiel der Regionen

Verwendung im Unterricht – Auf spielerische Art und Weise sollen Herausforderungen übermittelt werden, denen jede europäische Region gegenübersteht.

Je nach Schulform ist das Spiel für Schüler*innen ab der fünften Klasse geeignet.

UNI! wird von Gruppen aus mindestens zwei Spielern gespielt. Jede Gruppe muss einer zufällig gezogenen Region durch Pantomime, Zeichen- und Ratespiele bei der Bewältigung verschiedener Herausforderungen zu den Themen wie Umwelt, Energie,  Erfindungen, Bildung und Soziales, Tourismus und Kultur sowie Verkehr helfen. Durch jeden erfolgreichen Abschluss einer Herausforderung verdienen die Spieler „Sterne“. Die Gruppe, die die meisten Sterne sammelt, gewinnt.

Herausgeber des Spiels ist die Europäische Kommission.

Europa-Puzzle

Das Europa Puzzle vermittelt Grundkenntnisse über Europa und seine Länder und fördert die Zusammenarbeit in der Gruppe. Es ist geeignet für Schulklassen sowie außerschulische Jugend- und Erwachsenenbildung; für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Als Lernhilfe ist es für jedes Alter (ab 6 Jahren) geeignet. Bei diesem Puzzle können viele Personen gleichzeitig mitmachen, wobei es vor allem auf die kreative und intelligente Zusammenarbeit der Spielenden ankommt. Das Europa-Puzzle hat 66 Puzzleteile und benötigt zusammengelegt eine Fläche von 140 x 100 cm.

Herausgeber des Puzzles ist die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg.